Burgen und Schlösser

Stumme Zeugen und einzigartige Ausflugsziele

Die Orte Obervellach und Reißeck haben eine spannende und turbulente Vergangenheit. Nicht immer waren Besucher, Gäste und Reisende freundlich gesinnt, davon zeugen noch heute eine Reihe imposanter Burgen und Schlösser, die als Bollwerke, Wehrburgen oder Rückzugsorte dienten. Heute ist vieles anders und wir alle kommen in den Genuss dieser kulturhistorisch höchst relevanten Bauwerken, die alle gesamten einen Besuch wert sind.

0
Burgen
0
Schloss
0
Weitere Ausflugsziele
Burg Falkenstein

Die Burg Falkenstein

Sie liegt 320 Meter über dem Mölltal und diente mit ihrer imposanten Befestigungsanlage als Wehrburg mit Wehrmauer, welche bereits auf den ersten Blick sagte: ungebetene Gäste lieber draußen bleiben. Die Burg Oberfalkenstein wurde im Jahre 1307 erstmals urkundlich erwähnt und wurde in den folgenden Epochen als eigenes Lehen und damit als selbstständiger Besitz geführt. Die Besitzer der Burg wechselnden ständig, 1905 wurde Falkenstein von Hofrat Ferdinand Kaltenegger von Riehorst erworben, welcher ihr schließlich ihr gegenwärtiges Aussehen gab. Und so kann die Burg in den Sommermonaten besichtigt und erlebt werden und freut sich im Ortsteil Pfaffenberg, östlich von Obervellach auf Ihren Besuch.

Mehr Infos zur Burg Falkenstein
Burg Groppenstein_1

Burg Groppenstein

Die Burg Groppenstein liegt an einem besonderen Platz. Sie steht nahe der Einmündung des Mallnitzbaches in die Möll und markiert somit den Eingang in die einzigartige Groppensteinschlucht. Das markante Bauwerk wurde im 15. Jahrhundert zur Wehranlage ausgebaut und steht seither wie ein Bollwerk auf ihrer Anhöhe. 1872 hat die Burg der Wiener Architekt Adolf Stipperger restauriert und ihr ihr heutiges Aussehen verpasst. Mit ihrer Zugbrücke und dem Torturm sieht sie nicht nur majestätisch aus, sondern bewahrt ihre zeitlose Schönheit für viele weitere Generationen an Besuchern.

Mehr Infos zur Burg Groppenstein
Schloss-Trabuschgen-_-Guus-(C)

Schloss Trabuschgen

Eine slawische Bezeichnung für eine Geländeerhebung – davon stammt die Bezeichnung “Dragoschken” und in weiterer Folge der Name des Schlosses Trabuschgen. Das Schloss wurde im 14. Jahrhundert zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Im 15. und 16. Jahrhundert, in der Blütezeit des Bergbaus in der Region, wurde der ältere Teil des Gebäudes errichtet. Nachdem der Bau 1692 von Hans Adam Stampfer von Walchenberg erworben wurde, nahm das Schloss seine heutige Form an und wurde zum Mittelpunkt eines königlichen Kreises an Aristokraten. Diesen Charme verströmt das historische Bauwerk noch heute.

Mehr Infos zum Schloss Trabuschgen
Pfarrkirche-St

Weitere interessante, historische Bauten:

  • Pfarrkirche Obervellach
  • Wallfahrtskirche Stallhofen
  • Der Faul- oder Fallturm
  • Das Oberstbergmeisteramt
  • Das Gussenbauernhaus
  • Das Haus St. Michael
  • Die historische Tauernbahn

Und vieles mehr …

Interessieren Sie sich für historische Bauten oder besuchen Sie gerne Burgen und Schlösser, um von ihnen in eine längst vergessene Zeit entführt zu werden?

Dann sind Sie richtig in der Region Obervellach-Reißeck.

Mehr Infos zu Burgen und Schlösser erfahren Sie in der Broschüre “Kulturhistorische Stätten”, welche Sie für € 2,00 im Info- & Buchungscenter Obervellach-Reißeck käuflich erwerben können. Für mehr Infos zu Ihrem Aufenthalt nehmen Sie gleich mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf Sie!

Info-Hotline